Wir!

Nun können wir schlecht einen Blog schreiben, ohne ein bisschen über uns preiszugeben.

Wir, das sind Rabbi, Simon(e) und Elfie. Gebürtige Nordlichter und das mit Leidenschaft. Bier- und Weintrinker sowie bekennende Metzgerei-Fans. Wohlgemerkt, die kleinen guten Fachgeschäfte, nicht die Buden im Großmarkt um die Ecke.

Unser gefühltes Alter beläuft sich auf 35. Tatsächlich aber stehen mit 50 & 47 ein paar Jährchen mehr auf dem Papier. Wir halten das für einen Irrtum, aber die Beweise sprechen gegen uns.

Rabbi – ein ganzer Kerl mit großem Herzen

Die gute Seele unserer Beziehung ist definitiv Rabbi. Ein wahrer Fels in jeder Brandung. Mit seiner ruhigen Art bügelt er regelmäßig das aus, was ich, Simon, mit meinem Temperament erfolgreich verbocke. Heute eher der „Bademeister“ der Stellplätze, früher seines Zeichens ein echter Nerd und Fan von Computerspielen. Unvergesslich sind die feucht-fröhlichen Abende, an denen so lange gezockt wurde, bis nur noch ein leises Schnarchen über die Kopfhörer klang. Rühmlich? Bestimmt nicht. Lustig? Auf jeden Fall! Da er ein ziemlich schlauer Kopf ist, hat er, trotz alledem, das Diplom geschafft und leistet nun seit vielen Jahren seinen Beitrag zum Bruttosozialprodukt.

Simon – Vorsicht bissig

Apropos „Diplom“. Im Leben werde ich die Worte meines Dekans bei der Zeugnisvergabe nicht vergessen: „Das haben Sie ja doch noch ganz ordentlich hinbekommen.“ Unter uns: ich hatte selbst nicht mehr daran geglaubt. Da mir meine Eltern allerdings zwischenzeitlich mit völliger Enterbung drohten, blieb nur die Flucht nach vorne. So kam es, dass ich mich nach unzähligen Studienjahren tatsächlich mit einem ordentlichen Abschluss vom Studentenleben verabschiedete. Seitdem bin ich stets bemüht, in Firmen die Welt der geklauten Sandkastenförmchen zu retten. Da mir das natürlich nicht gelingt, reißt mir mindestens einmal wöchentlich der Geduldsfaden. Zeichnet mich das aus? Sicherlich nicht! Gelobe ich Besserung? Immer!

2ZKB – Unsere fette Elfe – alias Elfie

Seit Anfang 2020 trägt uns ein Adria 640 SGX namens Elfie von Pontius zu Pilatus. Wir sind sehr beruhigt, dass es unter Wohnmobilisten Gang und Gäbe ist, dass die kleinen, mobilen Hütten Namen haben. Somit können wir weiterhin liebevoll von unserem Kastenwagen in der dritten Person sprechen, ohne direkt für bekloppt erklärt zu werden. Zwei Zimmer – Küche – Bad auf vier Rädern in denen wir uns sauwohl fühlen.

Die Namensgebung ist übrigens Rabbi geschuldet. Wir schauten eine Folge „Willo the Wisp“, in der meine pummelige Lieblingselfe „Elfie Ömmel“ einen geradezu legendären Auftritt hinlegte. „Du bist auch meine fette Elfe“ flüsterte mein Göttergatte wahrscheinlich in bester Absicht.

Nunja, den Ausgang dieser Szene könnt Ihr Euch sicherlich denken. Um es kurz zu machen: nie zuvor war er einem Umzug in die Gartenhütte näher. Sein Glück, dass ich ihn so liebe – und zudem die Gartenhütte nicht mehr in unserem Besitz ist…

Und wieso Paule?

Da wir im Privaten Pläne in der Regel nur machen, um diese wieder über den Haufen zu werfen und unser Herz stets auf der Zuge tragen, finden wir Paule, als Akronym, ganz passend für uns: planlos, authentisch, unperfekt, lebenslustig, ehrlich.